Sprache

Ihr Kontakt zu uns

Erklärt e.V.

Lohnsteuerhilfeverein
Hauptstraße 1
84036 Hohenegglkofen

Sitz der Geschäftsleitung:

Fasaneriestraße 2b
80636 München
Tel.: 089/85632961
Mail: zum Formular

Rückruf-Service 
innerhalb eines Tages
zum Formular

==============

Online Mitglied werden

 

Beitragsordnung


Der Jahresbeitrag des Vereins ist sozial gestaffelt und orientiert sich an Ihren Bruttojahreseinnahmen. Die nachfolgende Tabelle informiert Sie über die Beitragsstaffelung:

  

 

 

 

von

bis

netto

USt 19%

Mitgliedsbeitrag

alle Beträge in EUR

0

10.000

38,66

7,34

46,00

10.001

20.000

57,14

10,86

68,00

20.001

30.000

75,63

14,37

90,00

30.001

38.000

94,12

17,88

112,00

38.001

46.000

112,61

21,39

134,00

46.001

52.000

131,09

24,91

156,00

52.001

60.000

149,58

28,42

178,00

60.001

68.000

168,07

31,93

200,00

68.001

76.000

186,55

35,45

222,00

76.001

84.000

205,04

38,96

244,00

84.001

100.000

223,53

42,47

266,00

100.001

115.000

242,02

45,98

288,00

115.001

130.000

260,50

49,50

310,00

130.001

145.000

278,99

53,01

332,00

145.001

160.000

297,48

56,52

354,00

ab 160.001

 

319,33

60,67

380,00

 

Aufnahmegebühr:

 

 

0,00

 

  

  • Mitarbeiter und Beratungsstellenleiter des Vereins können von der jährlichen Beitragszahlung mit Zustimmung des Vorstands ausgenommen werden. 
  • Für passive Mitglieder des Vereins besteht die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft. Die Höhe der Beiträge einer Fördermitgliedschaft ist im Einzelfall mit dem Vorstand abzustimmen.
  • Neumitglieder des Vereins zahlen grundsätzlich den vollen Jahresbeitrag. Die Beiträge sind bei Neuaufnahme sofort und bei laufender Mitgliedschaft jeweils zum 15.1. eines Jahres fällig. Die Beiträge sind nur dann satzungsmäßig entrichtet, wenn sie fristgerecht auf dem Konto des Vereins eingegangen sind.
  • Die Mitglieder haben erst nach Entrichtung des jährlichen Mitgliedsbeitrags Anspruch auf Beratung.
  • Sind bei Neuaufnahme mehrere Steuererklärungen zu erstellen, bemisst sich der Beitrag für dieses Jahr nach der Summe der Brutto-Jahreseinnahmen für die zugrundeliegenden Jahre.
  • Bei Ehepaaren und eingetragenen Lebenspartnerschaften, die zusammenveranlagt werden können, werden die Brutto-Jahreseinnahmen zusammengerechnet – beide Ehegatten bzw. Lebenspartner werden Mitglied.
  • Die Brutto-Jahreseinnahmen des Mitglieds – und ggf. seines Ehegatten – sind wichtig, um den jährlichen Mitgliedsbeitrag festsetzen zu können. Diese Einnahmen umfassen die zuletzt bekannten beratungsfähigen steuerpflichtigen und steuerfreien Einnahmen nach § 4 Nr. 11 StBerG aus sämtlichen Einkunftsarten und die Lohnersatzleistungen. Dies sind beispielsweise:
    • Bruttoarbeitslohn nach Lohnsteuerbescheinigung(en) einschließlich außerordentliche Einnahmen und Versorgungsbezüge
    • sonstige Entschädigungen nach § 24 Nr. 1a und 1b EStG (z. B. Vorruhestandsgelder), soweit nicht im Bruttoarbeitslohn erhalten
    • steuerfreie Einnahmen (ohne Erstattungen von Werbungskosten); z. B. Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung nach § 3 Nr. 1a EStG, Rentenabfindungen § 3 Nr. 3 EStG, Bezüge nach § 3 Nr. 6 EStG, Aufwandsentschädigungen nach § 3 Nr. 26 und 26a EStG, Leistungen nach § 3 Nr. 27 EStG, Kaufkraftausgleich nach § 3 Nr. 64 EStG, Auslandsverwendungszuschlag nach § 58a Bundesbesoldungsgesetz, Arbeitslohn nach DBA und Auslandstätigkeits-Erlass, Arbeitsentgelt aus einer geringfügigen Beschäftigung, Zuschläge nach § 3b EStG
    • pauschal versteuerte Einnahmen
    • Leistungen nach § 32b EStG, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen
    • steuerfreie und steuerpflichtige Renteneinnahmen (nicht nur der Besteuerungsanteil / Ertragsanteil)
    • Unterhaltsleistungen nach § 22 Nr. 1a EStG, Einnahmen aus Versorgungsleistungen nach § 22 Nr. 1b EStG, Einnahmen aus Leistungen aufgrund eines schuldrechtlichen Versorgungsausgleichs nach § 22 Nr. 1c EStG sowie Einnahmen aus gelegentlichen Vermittlungen und Leistungen nach § 22 Nr. 3 EStG
    • Einnahmen aus Kapitalvermögen (auch im Falle der Abgeltungsteuer)
    • Einnahmen aus Vermietung oder Verpachtung

Im Falle eines Zahlungsverzugs erfolgt die erste Mahnung durch einfachen Brief und Mahnkosten in Höhe von 2 €. Mit der zweiten und dritten Mahnung sind jeweils Gebühren in Höhe von 4 € und 10 € verbunden. Danach erfolgt der gerichtliche Einzug der Forderung.

Die Beitragsordnung gilt, bis eine neue Beitragsordnung eingesetzt wird.